Detail

mammatumoren-beim-hund.jpeg

Mammatumoren beim Hund

Dauer: 0:57 h
Referent: Nadja Wunderlin
ab 1 US$ 38,50
(inkl. USt.)
Beschreibung

Mammatumoren stellen bei der Hündin eine der häufigsten Neoplasien dar. Die Therapie der Wahl ist nach wie vor die Chirurgie. Aufgrund dessen werden in diesem Vortrag hauptsächlich die verschiedenen chirurgischen Therapieoptionen diskutiert – von der Nodulektomie bis hin zur Entfernung der kompletten Gesäugeleiste inklusive zugehöriger Lymphknoten. Darüber hinaus werden aktuelle adjuvante Therapieansätze besprochen und kritisch diskutiert.

Sprache: Deutsch

Nutzen Sie die Möglichkeit und sehen Sie sich die Aufzeichnung des Webinars an.

Eine Anerkennung von 1 Stunde nach § 10(3) der ATF-Statuten als Pflichtfortbildung für ATF-Mitglieder ist möglich.
ATF Stunden werden von der ÖTK als Bildungsstunden anerkannt.
Anerkannt nach den Richtlinien der Gesellschaft der Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte.

Foto_15.08.14_21_00_23.jpg
Nadja Wunderlin

Dr. Nadja Wunderlin, Dipl. ECVS, FTÄ für Chirurgie der Klein- und Heimtiere

Dr. Nadja Wunderlin studierte Tiermedizin an der Justus-Liebig-Universität (JLU) in Gießen (1999-2005). Anschließend promovierte sie unter Prof. M. Kramer (2005-2009), absolvierte 2006-2007 ein rotierendes Internship (Innere Medizin und Kleintierchirurgie) in der Klinik für Kleintiere der JLU Gießen und war dort bis 2009 als Assistenzärztin (Schwerpunkt Weichteilchirurgie) und wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Ihre Residency ECVS absolvierte sie von 2009-2012. Seit 2012 ist sie Fachtierärztin für Chirurgie der Klein- und Heimtiere. Im Anschluss an Ihre Prüfung zum Dipl. ECVS (2013) arbeitete Sie als Oberärztin in der orthopädischen Abteilung der Klinik für Kleintiere der JLU Giessen und von Januar 2014 bis November 2015 als chirurgische Oberärztin in der Tierklinik Hollabrunn. Aktuell ist sie im Tiergesundheitszentrum Grußendorf als Chirurgin tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Weichteilchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie.  

Das könnte Sie auch interessieren